headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog

YouTube Kanal LFS Warth
Tag der offenen Tür LFS Warth
Erste-Hilfe-Fit
Klimabündnis
GlobalActionSchools
LMS
blog italiagirls
Kybeleum - Agrar&Wald-Werkstätten
LAKO Kreativpreis

                2006-2007
18. Ausbildungssaison
              

News von der Greenkeeperakademie
Herbst -Winter 2006/2007 

Bericht zur Greenkeeperausbildung von Mag. Karl LOBNER
Noch im alten Jahr fand erfolgreich die Abschlussprüfung vom Kurs Nr. 12. am 4./5. Dezember 2006 statt.
Das neue Jahr startete mit vollem Schwung und drei neuen Kursen.
B-Teil Kurs Nr. 13
 
 
Am 8.Jänner startete der B-Teil des 13.Greenkeeperkurses in Warth mit 24 Teilnehmern.
Nach einer kurzen Einführung in die Welt des Rasens durch Alexander RICHTER, wurde der GC Donnerskirchen unter besten äußerlichen Bedingungen besucht. 
Dabei wurden die Teilnehmer bestens von HeadGreenkeeper Franz KÖGLER betreut und geführt.
Bei 13 Grad Außentemperatur und vollem Betrieb auf Sommergrüns erzählte uns Franz von seinem Pflegeprinzip mit wenig Herbizideinsatz aber mehr mechanischen Komponenten sowie dem letzten Rasenschnitt im alten Jahr (am 28.Nov.!).   
 
 
Am nächsten Tag ging es dann mit Dietger MUCKENAUER zum GC Bad Tatzmannsdorf (HeadGreenkeeper Karl DEUTSCH) und zumGC Bück nach Ungarn (HeadGreenkeeper Norbert RUSICS), wo weitere Eindrücke in der Praxis gewonnen werden konnten.
.
Die weiteren Tage und Wochen wurden mit dem bewährten Trainern mit Schulungen an der Greenkeeper-Akademie in Warth zugebracht, wobei als Trainer aus dem Bereich der HeadGreenkeeper Rainer RIEDER, Alex HÖFINGER sowie die zwei Geprüften HeadGreenkeeper Alois HERMANN und Andreas LEUTGEB zum Einsatz kamen und dabei Ihr großes Erfahrungswissen weitergaben. In der Werkstatt wurden sowohl mit der Fa. TORO als auch mit der Fa. TEXTRON, vertreten durch Robert ERNST und Manfred MAREK praktische Schulungen im Bereich der Schnitteinheiten durchgeführt.
 
Neben dem bewährten Trainerteam aus der Stammlehrerschaft der Fachschule traten auch wieder Dr. Neururer und Dr. Schönthaler sowie DI Angela Dohmen aus Deutschland mit ihrem breiten Fachwissen auf. In Ökologie versuchte schließlich auch DI (FH) Roger FISCHER die Teilnehmer auf ökologische Bekämpfungsstrategien von Schädlingen aufmerksam zu machen.
 

Alles in allem wurde in den drei Wochen wiederum versucht geballtes Wissen am neuesten Stand mit den anwesenden Greenkeepern zu erarbeiten und sie so bestens auf die Anforderungen der kommenden Saison vorzubereiten. Im Rahmen der verpflichtenden Sommerbildungstage (heuer in Kärnten) wird dann der alljährliche, sommerliche „Feinschliff“ erfolgen. 

Einführungskurs Nr.10 

Vom 29.1.-2.2.des Jahres fand mit dem Einführungskurs Nr. 10 ein kleines Jubiläum statt.

In genau fünf Jahren gab es nun bereits 10 Kurse mit in Summe über 150 Teilnehmern, welche diese Einstiegshürde für angehende „geprüfte Greenkeeper“ schon absolviert haben.

Aber auch am Greenkeeping interessierte Personen, wie Clubmanager, Clubsekretärinnen, Golfpros, Golfspieler und andere haben in diesem Zeitraum am Einführungskurs teilgenommen und großteils, die für diesen Personenkreis freiwillige Prüfung am Ende der Woche, auch erfolgreich bestanden. 

Die 15 Teilnehmer des „Jubiläumskurses“ Nr. 10 kamen wieder aus fast allen Bundesländern Österreichs und sogar aus Deutschland. Bereits am ersten Tag wurde am Nachmittag dem GC Brunn bei Wien mit Geprüften Head-Greenkeeper Andreas LEUTGEB und im Beisein von Ing. HAUSER und Herrn KABINGER ein Besuch abgestattet. Die Teilnehmer zeigten sich erfreulicher Weise von Anfang an sehr interessiert.
 

 
In den nächsten Tagen wurden die Teilnehmer weiter in die Grundlagen des Greenkeeping eingeführt, bis sich am Ende der Woche alle (bis auf einen Kandidaten) der schriftlichen Prüfung erfolgreich unterzogen.
 

Mit der bestanden Prüfung sind die Kandidaten - unter Voraussetzung einer mindestens zwei Jahre abgeleisteten Praxis am Golfplatz -  nun im ersten Schritt „Geprüfte Platzarbeiter“ bzw. „Assistant Greenkeeper“ nach den internationalen Richtlinien des Golf-Training-Commitee (GTC). 

A-Teil Kurs Nr. 14 

Am 12. Feber 2007 startete der neue, dreiwöchige A-Kurs in Warth. Gleich in der ersten Woche wurde Alfred MAIERHOLD (Maierhold Rasenpflege) zum neuen Klassensprecher und Raimund BÜRGLER (GC Goldegg) zu seinem Stellvertreter gewählt.

Der GC Enzesfeld wurde zum ersten Exkursionspunkt unter Begleitung von Mag. LOBNER und der Führung durch die beiden geprüften Greenkeeper Thomas NEILS und Alfred RAUSCHER.

Wie immer im Winter finden auf der Golfanlage umfangreiche Umbau- und Erweiterungen statt, sodass der Platz zum Zeitpunkt des Besuches gesperrt war. Die Anlage zählt mit seinen beinahe 40 Jahren zu den älteren in Österreich. Aufgrund der Situierung mitten im Wald erklären sich die erwähnten Arbeiten von selbst. Außerdem wird zur Zeit an einer neuen Drivingrange gebaut sowie an einer neuen Greenkeeperstation, nachdem die alte abgebrannt ist. Neben den üblichen Pflegearbeiten über´s Jahr, wurde an einem Problem-Grün (alle Grüns Naturaufbau!) im Herbst der Fischer-Bohrer 40cm tief mit Einzelbohrdurchmesser von 22 cm eingesetzt und die Löcher sogleich mit Sand verfüllt.

Die kommende Saison wird zeigen, ob sich diese Maßnahme bewährt hat. In Zukunft ist noch der dringend anstehende Umbau der Bewässerung als Hauptaufgabe geplant. 

Der nächste Lehrausgang führte zum GC Ebreichsdorf. HeadGreenkeeper Oktay ÖZCELIK zeigte uns seinen Platz, der unter anderem mit einem 1000qm großen Puttinggrün und der größten Driving-Range &¨sterreichs ausgestattet ist.

 
 

Auf der Anlage wurde praktisch durchgespielt auf Sommergrüns. In der Maschinenhalle zeigte uns Oktay nachdrücklich, was er als wichtigste Philosophie auf einer Golfanlage sieht: „Die Platzpflege beginnt im Aufenthaltsraum und in der Maschinenhalle“.  Dementsprechend sauber und gepflegt präsentierten sich besagte Räumlichkeiten.

Foto

Außerdem noch ein Tipp: Das Metallschleppnetz, wenn neu, unbedingt gleich um Hälfte einkürzen erspart viele Schwierigkeiten und Ärger. Zum Abschluss wurde der A-Kurs dankenswerter weise noch auf einen kleinen Imbiss ins wärmende Klubhaus eingeladen.

 

An den folgenden Tagen wurde nicht nur Theorie gepaukt, sondern fand auch eine praktische Schulung bei  Fa. TORO in Wien statt. In weitere Folge kam unter anderen Trainern auch unser bewährter Trainer Dr. MÜLLER-BECK und auch DI ZEHETBAUER wieder zu seinem Einsatz. Die erste Kurswoche rundete wieder Robert ERNST mit seinen technischen Ausführungen ab. Der Höhepunkt in der zweiten Woche, war die ganztägige Exkursion unter der Leitung von Dietger MUCKNAUER zum GC Wienerberg und ins Golf-Architekturbüro Gebrüder Hauser am Vormittag, sowie zu Rasen Zehetbauer am Nachmittag.

 
 
 

In der dritten Woche schulte dann Hans-Jürgen ETTRICH die Kandidaten mit seiner selbst entwickelten Spindelschleifmaschine ebenso im gruppenweisen Unterricht, wie Josef PITTL von John Deere an seinen mitgebrachten Arbeitmaschinen in der Werkstatt. Mit der Schulung durch Erwin BRAUCHART fand das Ausbildungs-Programm im A-Kurs dann seinen Abschluss.

 

Bericht zur Head-Greenkeeperausbildung von Günther KODYM

Pflanzenschutzsitzung an der Greenkeeper-Akademie Warth 

Die tagtäglich um unsere Plätze bemühten Greenkeeper,  fachliche Kapazitäten des Bereiches Pflanzenschutz, engagierte Interessensvertreter und ambitionierte Betreiber sowie  Handel und  Vertreter der Greenkeeperausbildung  vereinten Ihre Kräfte um somit nachhaltig den weiteren Aufwärtstrend der Qualität unserer Österreichischen Golfstruktur zu sichern.

Die wesentlichsten Entscheidungsträger in Sachen Golfsport und  Golf- bzw. Sportplatzpflege konnten am 17.1.2007 in der LFS Warth an einem Tisch vereint werden  um über künftige Pflanzenschutzrichtlinen zu diskutieren. Damit kann sowohl für den Greenkeeper,  die Betreibergesellschaft  und auch den Golfer selbst Österreich weit mehr Sicherheit in diesem umweltökologisch sensiblen Bereich geboten werden.

Eine der seltenen „win - win“ Situation für alle Beteiligten im Sinne einer gemeinsamen großen Sache.
  

v.l.: Mag. Karl Lobner,  Robert Fiegl/ÖGV, Mag. Josef Achleitner/Handel, DI Armin Haderer/ÖGV, Hein Zopf/IGÖ,  Mag. Johannes Culen/GC Spillern, Prof. Dr. Johann Neururer/Ziviltechniker, D.I. Günther Kodym 

Die Ausbildungssaison startete wie gewohnt in der 1. Woche nach Allerheiligen mit dem Einführungskurs Nr. 9.

Der Großteil jener Greenkeeper  wird noch im Winter mit dem A-Teil die Ausbildung zum geprüften Greenkeeper fortsetzen. Der Besuch des GC Föhrenwald bei Wr. Neustadt am zweiten Tag als Höhepunkt, fand bei wunderschönem Herbstwetter statt. HeadGreenkeeper Wayne Beasley führte uns über den Topplatz und weihte uns in seine Pflegegeheimnisse ein.
Besonders sein riesiger A4-Sodengarten auf perfekter Rasentragschicht war sehr beeindruckend.
Abschließend wurde noch die Greenkeeperstation unter die Lupe genommen und die zahlreichen Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Vielen Dank auch an die ganze Greenkeeper-mannschaft, von denen zwei auch Teilnehmer des Kurses waren.
In der darauf folgenden Woche startete der Greenkeeper-Kurs Nr. 12 mit dem letzten Kursteil C.

Die Teilnehmer des C-Teiles sind eine kleine, aber feine Gruppe von 10 Teilnehmern. 

Aufgrund der Witterung wurden die meisten Lehrausgänge und Exkursionen im C-Kurs schon in der ersten Woche durchgeführt. Am ersten Tag wurde sowohl der älteste noch existierende Golfplatz Österreichs - der GC Semmering (gegr. 1926) - besucht als auch einer der jüngsten im Nahebereich der Akademie - der GC Waltersdorf.
Während uns am Vormittag seine 80 Jahre alten Grüns unter den „alpinen Bedingungen“ des HeadGreenkeeper Karl Pahr Semmerings im November präsentierten musste, zeigte sich die Anlage in Bad Waltersdorf in typisch pannonisch beeinflussten Klima wesentlich freundlicher.
HeadGreenkeeper Körbler und Bauleiter Alois Obendrauf führten die Kursteilnehmer über die schöne Anlage mit den allerdings typischen Schwierigkeiten der ersten Saison, wie etwa Ophibolus sowie Dollarspots im Bereich der Regner. HeadGreenkeeper Körbler wies neben der Bedeutung der Bewässerung im Besonderen auf die Wichtigkeit der Entwässerung hin, der sehr oft zu wenig Beachtung geschenkt wird. In Waltersdorf hat man diesbezüglich mit sog. „Catch Basins“ (bildlich vergleichbar mit Abflüssen in Badewannen) sehr gute Erfolge erzielt.
Der von Michael Pinner geplante Platz war der erste in Österreich, der unter  der Bauleitung eines Headgreenkeepers stand. Alois Obendrauf, welcher auch einer der wenigen geprüften HeadGreenkeeper in Österreichs ist, erklärte uns ausführlich, wie er den Masterplan Pinners und die Detailpläne der Grüns in Waltersdorf in die Tat umsetzte und dabei auch ständig selbst wieder viel dazulernte.
Aus den vielen Informationen ein Tipp von Alois für die Praxis: Beim Bauen die Bunker immer erst zum Schluss fertig stellen (mit Sand füllen), wenn rundherum schon alles Grün ist (keine Verschmutzung mehr durch Grassamen, Erde usw.). Vielen Dank den HeadGreenkeepern des ersten Tages für deren Zusammenarbeit.

Am Mittwoch den 15.11. zu Leopoldi, fand die traditionelle Hesa-Exkursion, organisiert von Herrn Kabinger statt. Bei der Fa. Hesa in Himberg hob Herr Kabinger den hohen Qualitätsstandard der österreichischen Saatgutwirtschaft hervor, der in Europa seinesgleichen sucht.

Der nächste Exkursionspunkt war der GC Frühling in Götzendorf mit seinem legendären Day and NightCourse - die sehr bald um weitere 18-Löcher erweitert wird - und den fast rein eingesäten Rohrschwingel-Fairways (Festuca arundinacea). Seit den drei Jahren der Eröffnung hat sich Agrostis schon zu 50 % Flächenanteil geholt - besonders im Bereich der Vorgrüns durch Düngung! - und ihr Anteil wird sicher weiter steigen. Am Foto stehen alle Exkursionsteilnehmer am Grün 17 - mit 1000 m2 Fläche wohl eines der 
größten in Österreich.
Den letzten Exkursionspunkt bildete die Rasenschule der Fa. Richter in Zavod/Sk, welche sich auf  unglaublichen 6-8m tiefen, natürlich entstandenen Quarzsand mit 2% Torf befindet. Der Sand entspricht schon von Natur her
bestens der für Rasen geeigneten Siebkurve !!! und dient nun der Fa. Richter
als Grundlage für Ihre inzwischen schon 200 ha umfassende Rasenschule.

Der Abschluss der Hesa-Exkursion erfolgte wie immer beim Gh. Mannhalter in Pitten auf Einladung von Herrn Kabinger, dem an dieser Stelle ebenso gedankt werden soll, wie allen anderen Mitwirkenden an diesem schönen Herbsttag. 

Am Freitag den 17.11. wurde der GC Fontana, sowie erstmalig die Fa. Pipe-Life in Wr. Neudorf besucht. Barry Britton führte den C-Kurs in seine Welt am GC Fontana ein und erwies sich als bekannt versierter Pflegemanager.

Besonders warnt Barry vor zu spätem Aerifzieren, da dies nur die Poa fördere.
Herr Mom erörterte zuerst die Bewässerungstechnik der Anlage in Fontana
und zeigte uns danach die Produktion von PVC und Polyäthylen(Polypropylen) Rohren im Extruder und nachfolgende Qualitätsprüfung in der Fa. Pipe-Life.

  

Anschließend erklärte Herr Gieler anhand einer Beamerpräsentation die Bewässerungstechnik des Magna-Racino mit über 4000 Regnern. Vielen Dank den Herren für diesen sehr Informativen Wochenausklang.

Die beiden weiteren Wochen sind nun noch geprägt durch viel Theorieunterricht verschiedenster Trainer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz und einer Exkursion zur Fa. Zimmer nach Wien.

Am 4.und 5. Dezember wird dann die Ausbildung für den Kurs Nr. 12 den Abschluss mit der Prüfung zum „geprüften Greenkeeper“ bilden. Da die Prüfung aber erst nach Redaktionsschluss der Greenkeeper-News stattfindet, kann darüber erst in der Frühjahresausgabe berichtet werden. Aber eines ist jetzt schon gewiss; dass dieser Kurs den 200.Greenkeeper seit bestehen der Greenkeeper-Akademie feiern darf.

   

Knapp vor Weihnachten wird der HeadGreenkeeper-Kurs Nr. 2 das Modul 4 „Sozial- und Wirtschaftsrecht mit Arbeitnehmerschutz“ mit anschließender Prüfung absolvieren. Damit übernimmt DI Günther Kodym die Leitung der Headgreenkeeper-Ausbildung in Warth.

Im Jänner folgt dann schon unter seiner Leitung das Modul  „Golfplatzplanung- und bau“ (praktischer Teil im Sommer) sowie das Modul „Betriebswirtschaftslehre und Management“.

Ein neuer HeadGreenkeeper-Kurs Nr. 3 wird bei entsprechend guter Nachfrage im Herbst 2007 starten. 

 

Im neuen Jahr, von  8.-29.Jänner, wird der Greenkeeperkurs Nr. 13 seinen B-Teil in Warth absolvieren wo jetzt schon die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Der neue Greenkeeper-Kurs Nr. 14 startet mit dem A-Teil am 12.Feber und dauert bis 2.März und ist bereits jetzt schon restlos ausgebucht.

Der nächste Einführungskurs ins Greenkeeping ist bereits der zehnte Einführungskurs in Warth - was wiederum ein kleines Jubiläum bedeutet - und dauert von 29.1.-2.2.07 und schließt wie immer mit einer Prüfung ab. Hier sind derzeit noch Plätze frei. Nutzen Sie die Chance und starten sie noch heuer im Winter mit der Ausbildung.