WebMail LFS Warth | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Klimabündnis
GlobalActionSchools
LMS
blog italiagirls
LAKO-Kreativpreis
Kybeleum - Agrar&Wald-Werkstätten

Hubertusfeier mit Fackelzug am 4. 11. 2017 ab 17.00 Uhr
Warther Jungjäger unterstützen Hubertusfeier in Pernitz


Die Personen v. l.: Oberförster Hermann Mayer, Pfarrer Wolfgang Berger, Andreas Woldron, Nicole Berger, Martin Usta und Marco Egresits.
Foto Copyright: Jürgen Mück.

Warth/Pernitz (18.10.2017) Die Jungjäger der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Warth gestalten in Kooperation mit den beiden Hegeringen „Dürre Wand“ und „Pernitz-Muggendorf“ die traditionelle Hubertusfeier in Pernitz, die am 4. November 2017 stattfindet. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Um 17.00 Uhr ist beim Gasthof Mosa (2763 Pernitz, Hauptstraße 37) der Treffpunkt, wo die Fackeln und die Standesbrüche ausgegeben werden. Nach dem Eintreffen des Fuhrwerkes mit dem Wild geht es von Musik begleitet zum Pfarrheim, wo dann das „Totverblasen“ des Wildes stattfindet. Um 18.30 Uhr beginnt die Hubertusmesse in der Pfarrkirche. Abschließend wird zum Schüsseltrieb im Pfarrheim geladen. Tischreservierungen werden bei Klaus Panzenböck, Telefon: 0676/42 89 181 erbeten.

Jungjäger als Träger eines jahrhundertealten Kulturgutes
„Die Jungjäger der LFS Warth übernehmen Verantwortung als Träger eines jahrhundertealten Kulturgutes und arbeiten bei der Vorbereitung und Durchführung der Hubertusfeier mit. Dabei werden sie von ihren Jagdmentoren unterstützt, die mit langjährigen Erfahrungen und wertvollem Wissen beratend zur Seite stehen. Die Mitgestaltung der Hubertusfeier wird als Schulprojekt ‚Jagdliches Brauchtum‘ im Rahmen der Jagdausbildung durchgeführt“, betont Oberförster Hermann Mayer, Leiter der Jagdausbildung an der Fachschule Warth. Besonderer Dank gilt Kommerzialrat Paul Padelek sowie den beiden Hegeringleitern Michael Wanzenböck und Simon Riess, die dieses spezielle Schulprojekt ermöglichten.

Die Schülerinnen und Schüler können seit 2008 an der LFS Warth im Rahmen des Unterrichts die Jagdausbildung absolvieren, um die NÖ Jagdkarte zu erhalten.

Heiliger Hubertus prägte weidgerechte Jagd
„Der Heilige Hubertus hat einen wesentlichen Anteil an der weidgerechten Jagd, denn er prägte den Verhaltensgrundsatz der Achtung vor dem Tier. Nach der Legende soll ihm ein weißer Hirsch mit einem Kruzifix zwischen dem Geweih erschienen sein, woraufhin er in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs sah und sich deshalb hegend und pflegend für sie einsetzte“, betont Oberförster Mayer. Die Grundhaltung der „Achtung vor dem Geschöpf“ ging als Weidgerechtigkeit in den Ehrencodex der Jägerschaft ein.
(Schluss)